Welcher Dampfgarer ist der Richtige für dich?

Dampfgarer Typen im Vergleich

Welcher ist der passende Dampfgarer für dich?

Kein anderes Küchengerät ist so praktisch wie der Dampfgarer – viele Dinge lassen sich damit um einiges erleichtern. Zudem hast du die Möglichkeit, viele unterschiedliche Rezepte im Dampfgarer zuzubereiten – es ist fast alles möglich! Alles, was du tun musst ist bei manchen Zubereitungsschritten ein bisschen umzudenken.

Bist du auch ein Fan von gegarten Gerichten? Oder liebst du es einfach nur gesunde und nährstoffreiche Gerichte ganz leicht zubereiten zu können? Vielleicht möchtest du auch deine Ernährung umstellen bzw. verbessern.

Eines ist sicher – der heiße Wasserdampf aus dem Garer verbessert deine Lebensmittel!

Ein Dampfgarer muss her – aber welcher?

Nun heißt es also sich zu informieren, Modelle zu vergleichen und das geeignete Gerät für die persönlichen Zwecke zu finden. Heute ist das gar nicht mehr so leicht! Denn Dampfgaren ist modern – deshalb gibt es mittlerweile eine große Auswahl und verschiedene Arten von Gargeräten.

Ganz unabhängig vom Modell ist es wichtig immer auf die Materialeigenschaften zu achten und auch die individuellen Features im Auge zu behalten. Wie funktioniert beispielsweise die Wasseraufbereitung oder welches Zubehör wird benötigt?

Dampfgaren im Topf – Garen auf die leichte Art

Wer noch ganz unschlüssig ist und sich nicht sofort für oder gegen einen Steamer entscheiden kann, für den ist ein Dampfgareinsatz genau das Richtige. Dazu benötigst du nur deine eigenen Töpfe und diesen praktischen Einsatz, der sich sogar an die meisten Größen anpassen kann.

Wo liegt der Unterschied zum gewöhnlichen Kochen? Gute Frage – denn auf den ersten Blick ist nicht viel anders. Jedoch liegt die Wirkung des Garens in der unterschiedlichen Art des Kochvorgangs. Die Speisen liegen nicht direkt im Wasser, sondern werden von dem Gareinsatz über Wasser gehalten.

Dadurch verlieren sie nicht ihre Aromen und auch wichtige Nährstoffe bleiben uns erhalten. Verschiedenen Gemüsesorten, aber auch Germknödel können wunderbar auf diese Weise zubereitet werden.

Der richtige Dampfgarer für jeden Typ

Grundsätzlich könnte jedes Gerät, welches Speisen mittels Wasserdampf zubereitet als Dampfgarer bezeichnet werden. Je nach Art sehen diese Geräte heutzutage jedoch sehr unterschiedlich aus.

Unterschieden werden Arten von Dampfgarern am einfachsten folgendermaßen:

  • Standgeräte
  • Einbaugeräte
  • Kombigeräte

Der flexible Typ – das Standgerät

Diese Art des Dampfgarers kann deshalb auch als flexible Möglichkeit bezeichnet werden, weil Standmodelle leicht in einem Schrank verschwinden können. Deshalb muss man sich nicht unbedingt nur für den Garer entscheiden, sondern kann zukünftig Speisen auch anders zubereiten.

Zumeist bestehen Standgeräte aus mehreren Etagen bzw. mehreren Abteilungen. Der Dampf wird im unteren Bereich erzeugt und füllt nach und nach sämtliche Garkammern mit Wasserdampf.

Pizza im Dampfgarer zubereiten

Ein Kombigerät kann man auch einfach wie einen normalen Backofen benutzen

Der Dampf umschließt die Lebensmittel und holt sozusagen das Beste aus ihnen heraus. Oft verfügen diese Modelle über zusätzliche praktische Spielereien (Aromaverstärker, verschiedene Einsätze, … ) und überzeugen vor allem durch ihr Zubehör.

Der überzeugte Typ – das Einbaugerät

Nun kommen wir zu der effizientesten Art des Dampfgarers. Hier hat man nämlich unglaublich viel Platz für alle Lebensmittel. Die Anschaffung ist im Vergleich natürlich um einiges teurer.

Wenn du dir jedoch sicher bist, dass ein Dampfgarer genau das Richtige für dich ist, kannst du eigentlich nichts falsch machen. Deine ganze Familie kann sich so gesund ernähren und auch die Zubereitung der Speisen ist sehr einfach.

Auch hier gibt es tolle Zusatzfunktionen, die den Gebrauch des Geräts noch viel lohnenswerter machen.

Der wandelbare Typ – das Kombigerät

Für alle, die auf nichts verzichten wollen, ist das Kombigerät sicherlich die beste Wahl.
Die Funktionen werden hier einfach kombiniert. Auch bei diesen Dampfgarern gibt es mehrere Ausführungen – nämlich als Dampfbackofen oder als Dampfgarer-Mikrowelle.

Praktisch ist natürlich, dass du hier alle Möglichkeiten hast. Neben gewöhnlichen Einstellungen wie beim Backofen gibt es auch die Funktionen des Dampfgarers. Dabei ist die Kombination beider Geräte sehr platzsparend.

Egal, zu welchem Typ du dich zählst und wofür du dich schlussendlich entscheidest – mit einem Dampfgarer holst du dir allzeitbereite Unterstützung ins Haus. Wenn du erst einmal den Dreh heraushast, lassen sich viele Rezepte sehr leicht zubereiten. Der Geschmack ist dabei doppelt so gut.

5 Tipps wie Jogger Kaffee richtig nutzen

Joggen Kaffee

Kaum eine sportliche Ausdaueraktivität wird von so vielen Menschen betrieben wie das Joggen. Bei schönem Wetter und milden Temperaturen durch die Natur laufen und dabei noch was Gutes für den Körper tun – was gibt es schöneres?

Ein Thema wird dabei sehr kontrovers zwischen Joggern diskutiert: Kaffee. Für die einen ist Kaffee ein Nährstoffräuber, der negativen Einfluss auf den Flüssigkeits- und Mineralstoffhaushalt ausübt, während andere Verfechter der Leistungssteigerung des Koffeins für den Trainingserfolg sind.

Einer der bekanntesten Mythen rund um Kaffeegenuss ist der Verdacht der Entwässerung des Körpers (Hygroskopie), der mittlerweile jedoch wiederlegt wurde. Dieser Artikel räumt mit hartnäckigen Mythen auf und beschreibt einige Tipps zur Leistungssteigerung beim Laufen durch Kaffeegenuss!

5 Tipps zur Leistungssteigerung beim Joggen durch Kaffee

30 Minuten vor dem Joggen trinken

Eindeutig festhalten lässt sich die Tatsache, dass Kaffee das Stimulanz Koffein enthält, welches wach macht und den Kreislauf anregt. Um seine Wirkung im Organismus zu entfalten benötigt die Substanz jedoch etwa 30 Minuten. Die eintretenden Effekte sind eine Erweiterung der Atemwege und eine Erhöhung des Pulses sowie des Blutdrucks.

Außerdem fördert das Stimulanz die Freisetzung von Fettsäuren und Glucose im Körper, wodurch die Muskeln besser mit Energie und Sauerstoff versorgt werden können. Da Kaffee keinerlei nachgewiesene negative Auswirkungen auf Kondition oder Muskelaufbau hat, kann Kaffee Kraft und Ausdauer während des Trainings steigern.

Nicht übertreiben & lieber ohne Zucker

Je nach gewünschtem Trainingseffekt kann der Kaffee entweder schwarz oder mit Milch und Zucker getrunken werden. Letztere Beigaben erhöhen die Muskelfunktionen sowie die Energiezufuhr; auf Zucker sollte bei dem Wunsch der Gewichtsabnahme generell verzichtet werden.

Kaffee trinken vor dem Joggen

Trotz positiver Aspekte durch Kaffee sollte aber auf keinem Fall übertrieben werden, da Kaffee unter anderem Herzrasen, Herzstolpern, Zittern, Nervosität und Schlafstörungen verursachen kann. Diese Nebenwirkungen treten bei jeder Person ab einem individuellen Pegel auf.

Kaffee hemmt Eisenaufnahme

Grundsätzlich sollte, gerade auch wegen der harntreibenden Wirkung von Kaffee, nicht mehr als zwei Tassen Kaffee vor Trainingsbeginn getrunken werden. Da Kaffee die Eigenschaft besitzt die Eisenaufnahme aus der Nahrung zu beeinträchtigen, sollte generell auch kein Kaffee jeweils eine Stunde vor und nach jeder Mahlzeit getrunken werden. Eisenmangel kann zu Blutarmut führen und die Leistungsfähigkeit deutlich beeinflussen und ist daher eine ernstzunehmende Erkrankung.

Kaffee nur für gesunde Herzen

Untersuchungen haben ergeben, dass Koffein vor körperlicher Betätigung möglicherweise die Herzkranzgefäße verengen kann. Dies ist in der Regel unbedenklich, kann jedoch bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit (kurz: KHK) gefährlich werden, da die Gefäße bei diesen Personen bereits verengt sind und die Sauerstoffzufuhr zum Herzen noch weiter beeinträchtigt wird. Bei einem Herzleiden sollte also tunlichst auf Kaffee bzw. koffeinhaltige Getränke zur Leistungssteigerung verzichtet werden.

Kaffee kann Muskelregeneration verbessern

Nach dem Training sollte der Wasserhaushalt grundsätzlich mit Wasser oder isotonischen Getränken ausgeglichen werden; aber auch eine Tasse Kaffee kann nach dem Laufen die Muskelregeneration verbessern. Schlussendlich sollte sich ein eigenes Urteil über die Kombination zwischen Kaffee und Joggen gebildet werden. Viel Spaß!